Archiv für die Kategorie ‘Inside’

geschrieben von Sebastian (24. Juni 2013)
Kategorie: Inside
Kommentare deaktiviert für “En garde. Prêt? Allez!” – ein Agenturausflug, der unter die Haut ging.  Weiterlesen

„Authentisch“ kommt von „Autsch!“ und nur was Spuren hinterlässt, ist auch wirklich passiert. So in etwa lässt sich unser Agenturausflug 2013 zusammenfassen. Nachdem wir im 2011 am „Gran Premio del Cine Valenciano“ (Film-)Geschichten frei erfanden und uns im 2012 am „Copa de Cervantes“ von wahren Begebenheiten zu spannenden Storys inspirieren liessen, war dieses Jahr alles echt und nix erfunden. „Authentizität“ war das STICHwort für ein Abenteuer, welches wahrlich unter die Haut ging: Ein Wochenende voller Blut, Schweiss und Tränen.

zorro

Ein heldenhafter Wettstreit: Wer führt bei Valencia die schärfste Klinge?

Am „Zorro de Valencia“ massen sich die Frauen und Männer der Agentur nämlich im Degenfechten und nächtigten zwischen Training und Turnier spartanisch im Kloster Dornach, wo uns Fechtprofi und Weltranglisten-Zweiter Max Heinzer  zu Beginn nützliche Tipps mit in den Fechtsaal gab. Schon am Freitagnachmittag galt es ernst: Maître Manfred Beckmann von der Fechtgesellschaft Basel hatte eine Herkules-Aufgabe: Normalerweise benötigt ein Fechter etwa zwei bis vier Jahre Training, bis er Gefechtsreife erlangt.

SONY DSC

“You talkin’ to me?”: Fechten ist kein Kinderspiel.

Dem Maître standen für ein Team von 45 Anfängern gerade knapp zwei Stunden zur Verfügung. Die Equipe lauschte aufmerksam seinen Worten und stürtzte sich voller Enthusiasmus in die Fechtjacken. Und dann hiess es auch schon „En Garde. Prêt? Allez!“

In Reih und Glied: Ausrüstung für 50 Personen zu beschaffen, war für den Maître ein besondere Herausforderung.

In Reih und Glied: Ausrüstung für 45 Personen zu beschaffen, war für den Maître eine besondere Herausforderung.

Ohne Rücksicht auf Verluste zeigte das Team vollen Einsatz und schon bald kamen unter den Fechtmasken die ersten grinsenden, tropfnassen Gesichter hervor: Fechten ist definitiv anstrengender, als es aussieht. Der Maître zeigte sich von unserem Einsatz sichtlich beeindruckt.

Allez: Im Fechtsaal flogen die Fetzen.

Allez: Im Fechtsaal flogen die Fetzen.

Am Samstag stand dann das Turnier an. Die Gruppenphase sowie die Achtel- und Viertelfinals fanden in den Räumlichkeiten der Fechtgesellschaft Basel und des Basler Fechtclubs statt. Für die Halbfinals und den Final ging es dann abends an eine standesgemässe Location: Im Schloss Bottmingen kämpften die vier verbliebenen Frauen und Männer vor Publikum in Abendgarderobe um Ruhm, Ehre, einen goldenen Degen und eine Reise an die Fecht-WM in Budapest (als Zuschauer versteht sich). Nach spannenden Finalkämpfen kam es zum Schluss zur grossen Überraschung: Mit Sabina Wothe und Serdal Aktas gewannen zwei Kämpfer, welche die wenigsten auf ihrer Liste hatten.

Strahlender Sieger: Serdal hat mal wieder alles richtig gemacht.

Strahlender Sieger: Serdal hat mal wieder alles richtig gemacht.

Schöne Geste: Die Finalistin gratuliert der Siegerin.

Lieferten sich ein grossartiges Duel: Finalistin Anke mit Siegerin Sabina.

Was bleibt vom Wochenende hängen? Grossartige Erinnerungen, einige blau-grün-gelbe Flecken und die Einsicht, dass Sieg und Niederlage oft nur eine Degenspitze auseinanderliegen. Das werden wir uns für den nächsten Pitch hinter die Ohren schreiben. Wir gratulieren Sabina und Serdal zum fantastischen Turniergewinn und bedanken uns bei allen Beteiligten für ein grossartig-authentisches Wochenende.

BLAUE_FLECKEN

Rot, blau oder grün? Von diesem Ausflug durften allen ein Gratis-Souvenir mitnehmen.

… und auch noch filmisch aufbereitet

Begleitet wurde der ganze Event übrigens von zwei Filmteams. Die Crew von Clip It lieferte uns noch am selben Abend eine Zusammenfassung des Wochenendes im Stil eines Sportpanoramas und Multitalent Güzin Kar begleitete mit der Crew von Snap Film einen Fechter und eine Fechterin durch die Höhen und Tiefen des Turniers.


geschrieben von Sebastian (8. Januar 2013)
Kategorie: Allgemein, Inside
(1) Kommentar  Weiterlesen

Was machen drei Valencianer, die Crew von snapfilm und ein Darsteller im Anzug bei minus 20 Grad hoch über St. Moritz? Nein, sie drehen nicht den nächsten Bond-Streifen, sondern filmen streng geheim einen Heiratsantrag.

Bling bling: St. Moritz im Glitzerkleid.

Wie kam es zu diesem Spezialauftrag? Jürg, unser Bräutigam in Spe, gewann beim Coop SimsalaWin Gewinnspiel einen Heiratsantrag im TV: 1 Minute Sendezeit auf SRF1 zur Prime Time, inklusive Dreh, Schnitt und Vertonung. Und da wir von Valencia für die Kommunikation von SimsalaWin verantwortlich zeichneten, durften wir auch diesen Spezialauftrag übernehmen.

Uuund Action: Drehbeginn am Bahnhof Chur.

Unser Gewinner wünschte sich als Location für seinen Antrag die Bündner Berge, weil ihn und seine Liebste viel mit dieser Gegend verbindet. Dementsprechend inszenierten wir an einem wolkenlosen Tag im Dezember Jürgs Fahrt von Chur nach St. Moritz und entschwebten dann mit der Seilbahn in die eisigen Höhen von Corviglia, um ihn vor fantastischem Panorama zu seiner Angebeteten sprechen zu lassen.

Höchste Konzentration: Jürg geht ein letztes Mal den Text durch.

Seine Daci wusste übrigens nichts von ihrem Glück, denn Jürg hatte alles ohne ihr Wissen eingefädelt. So sass sie am Abend des 4. Januars nichtsahnend vor den Fernseher, an dem zwischen Tagessschau und Meteo plötzlich ihr Liebster erschien und vor imposanter Kulisse um ihre Hand anhielt. Die Überraschung war perfekt, Daci sprachlos und das Wichtigste: Die Dame hat «Ja» gesagt.

Alles im Kasten: Die Regie ist zufrieden.

Wir gratulieren Daci und Jürg von Herzen und bedanken uns bei allen Beteiligten: der Räthischen Bahn, den Bergbahnen Engadin St. Moritz, dem Hotel Bären in St. Moritz, Hastings Audio Network, Hugo Boss und natürlich bei Michael Kindermann von snapfilm für die tolle Zusammenarbeit.

Und für alle, welche es nochmal sehen wollen, hier der Teaser zum Hochzeitsantrag und natürlich der Hochzeitsantrag selber.

Drei Männer im Schnee: Location Scouting auf Corviglia.


geschrieben von Guillermo (14. August 2012)
Kategorie: Allgemein, Inside
Kommentare deaktiviert für Emotionalität und Werbung  Weiterlesen

Als ich neulich in einem alten Sprachspiegel, der Zweimonatszeitschrift des Schweizerischen Vereins für die deutsche Sprache, stöberte, stiess ich auf einen interessanten Beitrag:

«Kreativität der sprachlichen Oberfläche – ein Blick auf Literatur und Warenmarken» (Teutsch 2011:13).

«Sprachliche Oberfläche»? Was um Himmelswillen ist das denn? Habe ich mich auch gefragt und weiter gelesen. Den kompletten Beitrag lesen »


geschrieben von Sebastian (21. Oktober 2011)
Kategorie: Allgemein, Inside
Kommentare deaktiviert für Die drey scheenschde Dääg: das “Team Corpmedia” feiert in Valencia  Weiterlesen

Ende September war es soweit: Das “Team Corpmedia” löste seinen Preis für den ersten Platz im Goya Wettbewerb ein – ein Wochenende in Valencia, Spanien. Die Gelegenheit, den Erfolg ihres Zombie-Filmes so heftig zu feiern, dass es Tote aufgeweckt hätte. Mit diesem Ziel starteten die 9 Siegerinnen und Sieger (Produzentin und Ehren-Valencianerin Esther Weber war leider verhindert) an einem nebligen Freitagmorgen vom Flughafen Zürich Richtung Valencia.

In Spanien herrschte bestes Urlaubswetter und das Team liess keine Minute ungenutzt verstreichen.  Bereits am ersten Abend wurde der Siegespokal stolz der Valencianischen Ausgangs-Szene präsentiert und in jeder Bar aufs neue Befüllt. Als besonders verhängnissvoll erwies sich dabei das sogenannte “Agua de Valencia“, eine böse Mischung aus Gin, Wodka, Zucker, Orangensaft und Cava. Gemäss zuverlässigen Quellen sollen gewisse Nachtschwärmer nur dank höchster Konzentration ins Hotel zurückgefunden haben. Obwohl sich dieses praktisch um die Ecke befand. Der folgende Samstag begann für das Team entsprechend etwas später, wurde dann aber mit Shopping und Sightseeing ordentlich ausgenutzt, bevor man sich gegen Mitternacht – gestärkt mit den besten Tapas der Stadt – wieder ins Nachtleben stürzte. Der Sonntag wurde dann entspannt mit einem Besuch am Strand und einem Paella-Essen genossen, nachdem man sich mit leichter Wehmut von der schönsten Stadt Spaniens verabschiedete.

Das Team Corpmedia bedankt sich bei der Organisation des Gran Premio del Cine Valeniano (und bei Daniel Izquierdo! www.swissmarketingspain.com) und freut sich schon auf den nächsten Ausflug.

Angekommen: das Siegerteam am Flughafen Valencia

Sightseeing: Placa de la Reina, gesehen aus dem Glockenturm der Kathedrale

Jamon

Shopping: statt Jamon Iberico aber eher Fashion und Süssigkeiten

Paella

Guten Appetit: neben Tapas und Horchata gehört die Paella Valenciana zum Pflichtprogramm

Team

Klarer Fall: in der Disziplin "Nightlife" liessen die neun nichts anbrennen

Pokal

Und immer dabei: der Siegerpokal des Gran Premio del Cine Valenciano


geschrieben von Guillermo (1. Juni 2011)
Kategorie: Allgemein, Inside
(1) Kommentar  Weiterlesen

Ja, wen oder was denn?

Ganz einfach: uns. Genauer gesagt, unsere Kreativabteilungen aus dem Haus Nr. 11.

Umzug bei Valencia

We like to movin' movin'

Aber nicht im Sinn von «mässigen» oder «zurückhalten» zügeln wir, sondern viel befreiender,

Den kompletten Beitrag lesen »


geschrieben von Sebastian (8. April 2011)
Kategorie: Allgemein, Inside
Kommentare deaktiviert für Oster-Wettbewerb: Mit Valencia auf Eiersuche  Weiterlesen

Valencia Eier

Damit’s am Ostersonntag mit der Eiersuche schneller klappt, kann unsere Leserschaft schon mal ein bisschen üben. Denn bevor das Team von Valencia kollektiv in die Ostertage hoppelt, lädt das Blog Team zur fröhlichen Eiersuche.

Als Preis winkt ein Schokoladen-Hase Modell XXL.

So gehen Sie auf die Pirsch: Im nachfolgenden kursiven Text haben wir eine Anzahl Eier versteckt. Finden und zählen Sie diese nach folgendem Schlüssel:

Jedes «Ei» oder «ei» gibt 1 Punkt.

Alle «Eier» oder «eier» geben 2 Punkte.

Es war einmal ein kleiner Reiter, sein Name sei Heinz Meier. Bei Zeiten freute er sich reichlich auf die Osterfeier. Leider war er kein Gescheiter und gleitete beim Eiersuchen von der Leiter. So verbreitete er die Meinung, Osternfeiern seien zum Reihern. Nein, wir bleiben nicht seiner Meinung.

Alle Eier gefunden? Dann schicken Sie die richtige Zahl und Ihre Koordinaten per E-Mail an osterhase@valencia.ch, Betreff «Osternest». Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir am 15.4.2011 den süssen Meister Lampe.

Das Valencia Hasen-Team wünscht viel Spass beim Suchen und jetzt schon frohe Ostern.

Edit: Mittlerweile sind alle Eier gefunden und der Wettbewerb abgeschlossen. Herzliche Gratulation an Salomé und Andy aus Rothrist, wir wünschen süsses Geniessen.


geschrieben von Sebastian (4. April 2011)
Kategorie: Allgemein, Inside
Kommentare deaktiviert für Mission Impossible  Weiterlesen

Wie weit lässt sich die Sprache biegen, bevor sie bricht? Als Texter wird man immer wieder mit linguistischen Herausforderungen konfrontiert, die einem an die Grenzen der sprachlichen Möglichkeiten bringen. Man sitzt vor dem Laptop und fragt sich: Komme ich einfach drauf oder ist die Aufgabe schlicht nicht lösbar? Hier einige Beispiele, die mir so oder ähnlich schon untergekommen sind:

  • Kommuniziere, dass das Angebot nur für Männer ist. Aber ohne die Frauen auszuschliessen.
  • Schreib eine Headline zu Ostern, in welcher der Produktnamen und das Thema «Qualität» vorkommen. Sie sollte aber nicht länger als drei Wörter sein.
  • Lustige Headline. Aber weisst du, 8 Buchstaben sind einfach zu lang, kannst du sie noch etwas kürzen?
  • Schreib eine stimmungsvolle Copy, in der die Markenpositionierung, das Promotionsangebot und die Wettbewerbspreise vorkommen. Sie wird dann mit einem Stimmungsbild dreisprachig auf einen A7-Flyer gedruckt.
  • Bitte mach die Teilnahmebedingungen unmissverständlich klar, aber ohne befehlend zu klingen.
  • Wir wollen eine witzig-verspielte Headline. Aber sie sollte auch auf Französisch und Italienisch funktionieren.
  • Der Kunde will einen Newsletter, aber er ist sich noch nicht sicher, was der Inhalt sein soll, er weiss nicht, wann er ihn an wen verschicken will und ob er überhaupt einen braucht. Aber schreib ihn mal.
  • «Fun» ist inhaltlich das richtige Wort, aber gibt’s nicht noch ein kürzeres – auf Deutsch?

Und mein persönlicher Favorit:

Das Visual hat zwar keine Idee, aber es sieht super aus. Jetzt musst du nur noch eine witzige Headline darüber schreiben.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.


geschrieben von Michael (15. Februar 2011)
Kategorie: Allgemein, Inside
Kommentare deaktiviert für Die 3 schönsten Tage in 4 Teilen.  Weiterlesen

„Plakette! Fasnachts-Plakette“ hallt es wieder durch die Bahnhofshalle „z’Basel“.  Und jeder weiss, die „drey schenschte Dääg“ lassen nicht mehr all zu lange auf sich warten.

Heuer lohnt sich ein Blick in die Kartonschachtel der Verkäufer besonders,  denn die Plaketten sind dieses Jahr speziell Den kompletten Beitrag lesen »


geschrieben von Guillermo (20. Dezember 2010)
Kategorie: Allgemein, Inside
Kommentare deaktiviert für X-mas Intermezzo  Weiterlesen

Weihnachten naht. Hier läuft alles auf Hochtouren. Statt Blogs, gabs Weinachtskarten zuhauf, denn die müssen schliesslich auch geschrieben werden.

Aber wenigstens etwas zur Einstimmung…

Enjoy!


geschrieben von Sebastian (9. Dezember 2010)
Kategorie: Allgemein, Inside
Kommentare deaktiviert für 10 Valencia-Girls machen Berner glücklich  Weiterlesen

Valencia-Contexta

Manchmal macht Werbung Wünsche wahr: Einmal alleine mit 10 (!) attraktiven Valencia-Frauen so richtig einen draufmachen und dabei noch alles bezahlt bekommen – dieser Männertraum ging letzte Woche für einen Berner Giel in Erfüllung.

Den kompletten Beitrag lesen »