«Kunst kommt von können, nicht von wollen, sonst müsste es ja Wunst heissen.»
geschrieben von Guillermo (26. Juni 2013)

Ob obiger Ausspruch von Karl Valentin, Komiker und Autor aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts, noch immer zutrifft?

Nun, wir wollen hier keine Kunstdebatte führen, sondern lediglich drei unserer Mitarbeitenden, die die grösste Kunstmesse der Welt, der 44sten ihrer Art, in Basel besucht haben, Gelegenheit geben, kurz etwas zu ihrem Besuch der Kunstmesse zu sagen. Wer weiss, vielleicht animiert das die eine oder den andern dazu, sich ein eigenes Bild der Art Basel zu machen. Hier die Eindrücke von Fabian Matz, Polygraf sowie Jessica Zurfluh und Tabea Scherer, beide auszubildende Grafikerinnen.

Art Basel 2013 aus Sicht von Fabian Matz

Messeplatz Basel

Messeplatz Basel | Foto Fabian Matz 2013

Art Basel – zwei Wörter mit Bedeutung und internationaler Ausstrahlung. Dieser gesammelte Eindruck der Kunstwelt widerspiegelte sich bei meinem zweitätigen Besuch an der Kunstmesse. Solch eine hohe Konzentration an Kunst ist nicht leicht verdaulich. Manche Werke, welche mir in Erinnerung geblieben sind, haben einen Charakter, den man auf den ersten Blick und auf Distanz nicht gleich erkennen kann.

art_basel_2013_3

Messeplatz Basel | Foto Fabian Matz 2013

So braucht es immer einen Moment und auch die Nähe oder Distanz zum Werk, um die Wirkung und den Eindruck zu gewinnen: Welche Frage stellt sich beim Betrachten der Werke und welches sind die Eigenschaften, die die Blicke und Aufmerksamkeit auf die Arbeiten ziehen können? Ein Werk explizit hervorheben, kann ich und will ich auch nicht. Alle Arbeiten haben ihre Eigenheiten. Solch eine grosse Kunstmesse steht als Spiegel unseres Lebens und der Gesellschaft da und entwickelt sich stetig mit der Zeit.

DarrenAlmond_GalerieMaxHetzler_Berlin

Art Basel 2013, Galerie Max Hetzer, Berlin. Darren Almond, Perfect Time 184. Foto MCH Messe Schweiz (Basel) AG

DougAitken_303Gallery

Art Basel 2013, 303 Gallery, New York, NY. Doug Aitken, MOVIE. Foto MCH Messe Schweiz (Basel) AG

 

LucioFontana_GalerieHans Meyer

Art Basel 2013, Galerie Hans Meyer, Düsseldorf. Lucio Fontana, Concetto Speziale. Foto MCH Messe Schweiz (Basel) AG

Jede Galerie versucht auf der begrenzten Standfläche die bestmögliche Präsentation neben einer anderen Galerie zu platzieren. Spätestens an der Art bemerkt der Besucher, wenn er nicht zu den Museumsdirektoren, Kuratoren oder Sammlern gehört, dass die Kunst eine Marktwirtschaft ist wie die Immobilien- oder Finanzwirtschaft auch. Schlussendlich geht es auch in der Kunst um Geld. Um das grosse Geld. Denn Künstler zu sein, ist auch ein Beruf und derjenige oder diejenige arbeitet, um zu (über)leben.

ART_BASEL_303 GAllery

Art Basel 2013 | 303 Gallery. Foto MCH Messe Schweiz (Basel) AG

 

Art Basel 2013 aus Sicht von Jessica Zurfluh und Tabea Scherer

Art Basel 2013 | Gallery Brown, Rob Pruitt, Bastards Beware. Foto Tabea Scherer

Art Basel 2013 | Gallery Brown, Rob Pruitt, Bastards Beware. Foto Tabea Scherer

Noch vor einem Monat feierte die Art Basel Premiere in der Weltmetropole Hong Kong. Nun kehrte sie bereits zum 44. Mal nach Basel zurück und begeisterte tausende Besucher. Knapp eine Woche lang traf man in Kleinbasel auf Künstler, Käufer, Kunstinteressierte, VIPs und Szenies. Das liessen wir uns natürlich nicht entgehen und besuchten die Art Basel im neuen, von Herzog & de Meuron entworfenen Messegebäude.

In der Halle 1 war die Art Unlimited, welche mit 79 Projekten noch nie reicher geschmückt war. Gross, grösser, Art Basel – egal ob vor dem imposanten Gemälde von Sean Landers mit dem Titel Moby Dick (2013) oder bei dem verkohlten Flügel in einem Kokon aus schwarzen Fäden der Japanerin Chiharu Shiota, staunende Gesichter sah man an jeder Ecke. Wer nicht gerade in einem der liebevoll eingerichteten Bistros eine Pause von dieser Überdosis Kunst machte, liess sich von der internationalen Atmosphäre treiben. In der Halle 2 trafen wir zwar auf physisch kleinere Arbeiten, doch besonders hier fanden wir Ideen mit Witz und Charme. Nach diesem kurzweiligen Besuch der Art Basel 2013 verliessen wir die Messe voll gepackt mit neuen Eindrücken und Inspiration.

 

Sean Landers_MobyDick

Art Basel 2013 Unlimited | Gallery Friedrich Petzel, Sean Landers, Moby Dick (Merrilees). Foto Tabea Scherer

 

Chiharu_Shiota_Kokon

Art Basel 2013 Unlimited | Gallery Templon, Chiharu Shiota, Foto Jessica Zurfluh

 

Art Basel 2013 | National Gallery of Victoria, Kohei Nawa, Foto Tabea Scherer

Art Basel 2013 | National Gallery of Victoria, Kohei Nawa. Foto Tabea Scherer

 

Soweit also die Gastbeiträge unserer Mitarbeitenden. Wer mehr von der Art Basel sehen möchte, findet hier Art Basel weitere Impressionen, Kunstwerke und Galerien. Vielleicht kann der- oder diejenige beim Durchblättern der Website ja für sich eine Antwort auf die eingangs gestellte Frage finden.

Zum Schluss sei nochmals Karl Valentin zitiert, der meinte: «Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.»

In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal.


Kommentare geschlossen.