Rettet die schönsten bedrohten Wörter
geschrieben von Guillermo (26. Oktober 2010)

Im Dezember ist es wieder so weit. Dann kürt die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden das Wort des Jahres (WdJ) 2010. Erinnert ihr euch noch an das WdJ 2009? «Abwrackprämie» lautete es für Deutschland. In der Schweiz hiess es «Minarettverbot». In Österreich übrigens «Mobilfunk-Steinzeit». Keine Ahnung, was genau damit gemeint war!

Ich persönlich hätte das Wort des vergangenen Jahres auch nicht mehr gewusst. Ganz zu schweigen von den Wörtern der letzten Jahre. Wörter geraten in Vergessenheit. Je weniger man sie benutzt, desto schneller. Es gibt Wörter, die sind schon Jahrzehnte nicht mehr gebräuchlich. Sie drohen aus dem Wortschatz zu verschwinden. Wenn es da nicht Menschen gäbe, die versuchen, dieser verbalen Schwindsucht entgegenzuwirken. Bodo Mrozek ist so ein Mensch. Vielleicht kennen ihn die einen oder anderen oder zumindest sein Buch «Lexikon der bedrohten Wörter» aus dem Jahr 2006. Er rief 2007 einen Wettbewerb aus zur Wahl des schönsten bedrohten Wortes der deutschen Sprache. Hier die Top-10:

1 Kleinod
2 blümerant
3 Dreikäsehoch
4 Labsal
5 bauchpinseln
6 Augenstern
7 fernmündlich
8 Lichtspielhaus
9 hold
10 Schlüpfer

Wörter sterben aus, wenn sie nicht gebraucht werden. Nur ein wohlwollendes Aufnehmen in den aktiven Wortschatz eines und einer jeden von uns kann sie vor dem Aussterben bewahren.

Nehmt das Schicksal der deutschen Sprache selbst in die Hand. Jeden Tag!


Kommentare geschlossen.